Sicherheit im Straßenverkehr - Schülermobilität

Die CDU-Stadtratsfraktion Reutlingen will eine praktische Verkehrserziehung an Schulen ermöglichen. Deshalb fordert sie die Stadtverwaltung Reutlingen auf, sich mit den Schulen in Verbindung zu setzen und zu prüfen, an welchen Schulen eine Umsetzung auf dem Schulhof erfolgen könnte. Die praktische Verkehrserziehung sollte möglichst flexibel und kostengünstig umgesetzt werden. „Hierzu könnte eine bedruckte Plane, die man im Schulhof ausrollt und auf der die Schülerinnen und Schüler mit dem Fahrrad regelmäßig üben können, hilfreich sein“; so Stadtrat Udo Weinmann, der Ideengeber des Antrags. Auf der Plane könnte nach Absprache mit der Verkehrsschule ein Verkehrsstadtplan mit Verkehrszeichen aufgedruckt werden. Somit könnten die Schüler möglichst anschaulich und wirklichkeitsnah geschult werden. Durch die Aufteilung in mehrere Bahnen, soll die Plane flexibel bei Bedarf auf dem Schulhof ausgerollt werden. „Eine Finanzierung könnte auch mittels Sponsoring von Firmen und Einrichtungen erfolgen“, meint Stadtrat Udo Weinmann, der selbst sehr viel auf dem Fahrrad unterwegs ist. „Mit dem wachsenden Verkehrsaufkommen steigen auch die Anforderungen an die Verkehrsteilnehmer. Vorsicht, Rücksicht und Umsicht werden immer wichtiger. Und dabei gilt, je früher mit der Verkehrserziehung begonnen wird, desto besser“, betont die Fraktionsvorsitzende Gabriele Gaiser abschließend.

« Sicherung Gebäude Oberamteistraße 32 75 Jahre CDU »