Klimaschutz

Reutlingen braucht dringend mehr neue Bäume! Die CDU-Fraktion beantragt deshalb bei der Stadtverwaltung, die Neupflanzung von Bäumen voran zu treiben und zu unterstützen. Konkret soll ein 3000-Bäume-Programm aufgelegt werden, indem die Pflanzung von Bäumen bezuschusst wird. So sollen Privatpersonen oder auch Unternehmen, Betriebe und Vereine einen Zuschuss von 20 Euro pro Obstbaum und 40 Euro pro heimischem Laubbaum erhalten. Die Zuschüsse sollen für bis zu 1000 Obstbäume und 1000 Laubbäume pro Jahr bezahlt werden. Weiter soll die Stadt Reutlingen als Vorbild ebenfalls 1000 neue Bäume pro Jahr pflanzen. Als zusätzliches Signal für die essenzielle Bedeutung der Bäume in unserer Stadt fordert die CDU-Fraktion, dass jede Familie bei der Geburt eines Kindes, einen Obstbaum zur Pflanzung erhält. Die Kosten für den Baum sollen von der Stadt übernommen werden.

„In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Bäume in Reutlingen gefällt, weshalb Neupflanzungen von verschiedenen Baumarten im Stadtgebiet und in den Bezirksgemeinden sehr wichtig sind. Ein Stadtbaum versorgt durchschnittlich zehn Menschen pro Tag mit Sauerstoff. Das bedeutet: zehnmal mehr Luft zum Atmen“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Gaiser.
Streuobstwiesen liefern als regionale Produzenten gesundes Obst und sind zugleich Naherholungsgebiete für viele Bürgerinnen und Bürger. „Als einzige Großstadt im Biosphärengebiet Schwäbische-Alb müssen wir gerade auch die Pflanzung von Obstbäumen fordern und fördern, um das wertvolle Kulturgut Streuobstwiese zu erhalten“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Elisabeth Hillebrand. Auch für den Klimaschutz könne man so einen wertvollen Beitrag leisten.
„Dieses Programm soll in Reutlingen beispielhaft für die Verbesserung des Stadtklimas und der Nachhaltigkeit sein“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Gaiser abschließend.

(Zitat von Eugen Roth: Der Baum)
"Zu fällen einen schönen Baum,
braucht's eine halbe Stunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenk' es, ein Jahrhundert."

« CDU im Bürgergespräch Zusatzattraktivität ÖPNV »